Augen auf beim Spiele-Kauf!

Große Preisunterschiede

© sxc

Augen auf beim Spiele-Kauf!

Geschenke für Weihnachten können nicht früh genug überlegt werden. Wie wäre es mit einem Karten- oder Gesellschaftsspiel? Wer etwa "Rommé, Canasta, Bridge" kauft, kann draufzahlen. Konsumenten müssen für ein und dasselbe Spiel mit Preisunterschieden bis zum Zweifachen rechnen. Das zeigt ein AK Preistest bei 38 Karten- und Gesellschaftsspielen vom November in 14 Geschäften in Wien.

Was liegt, das pickt - ein Spieleabend in geselliger Runde ist ein netter Zeitvertreib. "Egal ob "UNO", "Rommé, Canasta, Bridge", "DKT" oder "Fluch der Karibik" - die Preise bei den Spielen können erheblich differenzieren", sagt AK Konsumentenschützerin Manuela Delapina.

189 Prozent Preosunterschied
Bei Gesellschaftsspielen gibt es für ein und dasselbe Spiel Preisunterschiede bis zu 189 Prozent! So kostet etwa das Spiel von Parker "Fluch der Karibik" (inklusive zwei DVDs) je nach Geschäft 19 (Aktionspreis) bis knapp 55 Euro. Das Spiel des Jahres 2009 "Dominion" wird um fast 18 (Aktion) bis fast 40 Euro verkauft. "Das ist eine Preisdifferenz von 122 Prozent", rechnet Delapina vor.

Auch bei den Kartenspielen macht sich ein Preisvergleich bezahlt. Für das Kartenspiel "Rommé, Canasta, Bridge" von Piatnik verlangen die Geschäfte fast fünf (Aktion) bis 10,50 Euro. Das ist eine Preisdifferenz von rund 112 Prozent! Das Kartenspiel "UNO" von Mattel gibt es von fast sechs bis zehn Euro. "DKT - Das Original" können Konsumenten je nach Geschäft um knapp 18 bis 30 Euro kaufen. "Beide Spiele können im schlimmsten Fall also um bis zu zwei Drittel mehr ausmachen", sagt Delapina.

Der AK Preistest zeigt: Bei den Handelsketten kosten die Spiele um durchschnittlich 6,5 Prozent weniger als in den Fachgeschäften. "Im Fachgeschäft gibt es aber eine größere Auswahl an Spielen und eine persönliche Beratung", sagt Delapina. "Preisvergleiche zahlen sich in jedem Fall aus", empfiehlt die AK Expertin, "denn freilich ist das eine oder andere Spiel auch im Fachhandel günstiger."

Der Test
Die AK hat die Preise - auch Aktionen - bei Karten- und Gesellschaftsspielen vom 8. bis 11. November erhoben. Die AK testete in elf Spielwaren-Fachgeschäften (wie Toys "R" Us, Bannert, Heinz) und drei Handelsketten (Interspar, Müller, Thalia). Unter die Lupe nahm die AK die Preise von Spielen, zum Beispiel Skip-Bo (Mattel), Scrabble original (Mattel), Monopoly Österreich Ausgabe (Parker) Fluch der Karibik (Parker), Trivial Pursuit - Family Edition (Parker).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen