Klimaerwärmung lässt Autokäufer kalt

Preis wichtig

Klimaerwärmung lässt Autokäufer kalt

Die Umweltfreundlichkeit des Fahrzeugs spielt für Kaufwillige nur eine untergeordnete Rolle, noch hinter der Motorleistung und der Wahl zur Limousine oder zum Kombi. Dies geht aus einer aktuellen Umfrage unter 1.000 Autobesitzern hervor, die im Auftrag der Generali Gruppe durchgeführt wurde.

Im Kaufverhalten von nur 31 Prozent der Autobesitzer spielen Umweltaspekte eine Rolle. Für 34 Prozent bestimmt die Motorleistung die Wahl des Fahrzeuges, während 39 Prozent zwischen Neu- oder Gebrauchtwagen abwägen. Mit den explodierenden Ölpreisen mutiert der Treibstoffverbrauch für 66 Prozent zur wesentlichen Größe, in Kombination mit den Erhaltungskosten.

Nur 37% achten auf energiesparendes Fahren
Auch beim Fahrverhalten scheinen den Autolenkern Klimawandel und Energiesparen nicht sonderlich wichtig zu sein. "Sehr stark" nehmen nur 15 Prozent Rücksicht auf den Klimawandel und den CO2-Ausstoß. Immerhin erklärten weitere 22 Prozent laut Umfrage, sie würden auf energiesparendes Fahrverhalten "sehr stark" achten.

Klimaschonendes Fahren ist vor allem bei Jüngeren kein Thema: Gerade 11 Prozent der 18- bis 29-Jährigen sehen darin ein Anliegen, während das Bewusstsein dafür bei den 30- bis 39-Jährigen mit 19 Prozent bereits eine Spur höher liegt. Mit dem Alter steigt das Umweltbewusstsein im Hinblick auf den eigenen Fahrstil kontinuierlich an. Ab 60 wollen die Autofahrer zu 36 Prozent sehr stark darauf achten, dass sich der Tank nicht zu schnell leert, heißt es der Umfrage zufolge.

Unwissen über energisparendes Fahren
Auch zukünftig haben die Befragten "keine große Änderung ihres Fahrstils zugunsten der Treibstoffeinsparung" vor. Nur bei den jüngsten Autolenkern haben immerhin 17 Prozent den Vorsatz, sich künftig stärker auf energiesparendes Fahrverhalten einzulassen. Wobei der Großteil der Autobesitzer unter energiesparendem Fahrverhalten das rechtzeitige Hochschalten in den nächsten Gang verstehen. Für 77 Prozent bedeutet dies schlicht genügend Abstand zum Vorderfahrzeug, und immerhin für 70 Prozent ist es das Fahren mit richtigem Reifendruck.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Todesraser (21) prahlt schon wieder im Netz
540-PS-Audi erfasste Mopedlenkerin (17) Todesraser (21) prahlt schon wieder im Netz
Eine 17-Jährige wurde am Samstag bei einem Unfall mit einem Sportwagen getötet. 1
Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Steiermark Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Ein entgegenkommender Lkw streifte den Kleinbus des Familienvaters. 2
Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Problemzome Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Neue Schock-Fotos vom Praterstern Anrainer-Ärger über die "Ekel-Zone" Kaiserwiese. 3
Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Fahndung Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Es kam zu einem Großeinsatz in der Station Reumannplatz. 4
Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Samt Touristen-Gruppe Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Der Wirt warf Sebastian Frankenberger samt Touristengruppe aus seinem Lokal. 5
Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Acht Verletzte Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Das Feuer dürfte in der Sauna ausgebrochen sein. Die Flammen breiteten sich rasant aus. 6
Wirbel um Benimmregeln in Freibad
Niederösterreich Wirbel um Benimmregeln in Freibad
Ein Schild in Perchtoldsdorf lässt die Wogen im Internet hochgehen. 7
Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
Schreiduelle & Schuldzuweisung Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
"Wenn Pilz ermordet wird, sind Sie dafür verantwortlich", die Diskussion zum Thema Erdogan verlief äußerst brisant. 8
Aquaplaning: 25-Jähriger stirbt auf A 2
Unfall Aquaplaning: 25-Jähriger stirbt auf A 2
Die 26-jährige Beifahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt. 9
Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
ÖSTERREICH-Interview Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
Der ÖVP-Chef über Dirty Campaining: "Die SPÖ investiert offensichtlich sehr viel Geld." 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen