Wien: Hitze stürzt U-Bahn ins Chaos Wien: Hitze stürzt U-Bahn ins Chaos

Wiener Linien

© TZ Oesterreich Bruna Christian

 

Wien: Hitze stürzt U-Bahn ins Chaos

Auch am Donnerstag litten die Fahrgäste noch unter dem Teilausfall der U4. Die U-Bahnlinie fuhr schon seit Mittwochabend nicht zwischen der Station Karlsplatz und der Station Meidling. Grund: eine beschädigte Stromschiene im Bereich der Station Längenfeldgasse.

Laut Answer Lang, Sprecher der Wiener Linien, dürfte die Hitze schuld an dem Gebrechen sein. 100.000 Passagiere und Touristen irrten gestern auf der Suche nach dem Schienenersatzverkehr umher. Die Wiener Linien bemühten sich zwar mit Extra-Personal und Mineralwasserflaschen, den Schaden zu minimieren. Doch der Schienenersatzverkehr funktionierte nicht problemlos. So mussten sich Wiener und Touristen zunächst an der Bus-Station am Karlsplatz anstellen. Um 9.40 Uhr bildete sich eine 150-Personen-Warteschlange. „Ich muss beruflich nach Unter St. Veit. Der Ausfall ist sehr ärgerlich“, so die Wienerin Doris Z. (31).

Die Touristen stöhnten ebenfalls: „Unglaublich, zunächst die schlechte Beschilderung in der Station, dann noch das lange Warten auf den Bus.“ Info-Tafeln auf Englisch suchte man vergeblich. 20 Minuten später fuhr dann endlich ein Bus vor. Dort machten die Fahrgäste angesichts der fehlenden Klimaanlage ihrem Ärger weiter Luft: „Eine echte Sauna hier“, beschwerte sich Peter O. aus Deutschland. An der Endhaltestelle Meidlinger Hauptstraße stiegen die Passagiere völlig durchgeschwitzt aus dem knallvollen Bus.

Fahrgäste minutenlang in Zug der U3 eingeschlossen
Die Reparaturen zogen sich am Donnerstag bis in die Abendstunden. Unterdessen gab es auch bei der U3 eine Störung. Die Türen ließen sich nicht mehr öffnen, die Passagiere mussten die Notentriegelung verwenden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
SO sieht Strache jetzt aus
Totale Typ-Veränderung SO sieht Strache jetzt aus
Da staunen politische Beobachter nicht schlecht. 1
Flüchtlinge überfallen Bank und flüchten im Taxi
Rudolfsheim-Fünfhaus Flüchtlinge überfallen Bank und flüchten im Taxi
Die drei Männer hatten sich auf ihrer Flucht schon in Sicherheit gewähnt. 2
Hund in Wäschetrockner getötet: Besitzerin hat gelogen
Es war alles ganz anders Hund in Wäschetrockner getötet: Besitzerin hat gelogen
Der tragische Tod des kleinen Gizmo erschütterte ganz Österreich. 3
Messerstecherei am Wiener Gürtel: Todes-Opfer Iraker
Ermittlungen laufen Messerstecherei am Wiener Gürtel: Todes-Opfer Iraker
Messerstecherei in Wien nahe Lugner City: Eine Person ist tot. 4
Polizei warnt: So groß ist die Gefahr bei uns
1.000 Jihadisten in Österreich Polizei warnt: So groß ist die Gefahr bei uns
In Österreich gibt es eine starke radikal-islamistische Szene. Und viele ISIS-Kämpfer. 5
Polizei schnappt extrem brutale Mafia-Gruppe
Weitere Opfer gesucht Polizei schnappt extrem brutale Mafia-Gruppe
Bei der sechsköpfigen Tätergruppe handelt es sich um Albaner und Türken. 6
Traiskirchen: "Fünfzig Tonnen Essen in Müll"
Brennpunkt Traiskirchen Traiskirchen: "Fünfzig Tonnen Essen in Müll"
Ex-Traiskirchen-Chef Schabhüttl rechnet in ÖSTERREICH abund erhebt brisante Vorwürfe 7
Grinsender Mitterlehner crasht Kern-Interview
Aufregung Grinsender Mitterlehner crasht Kern-Interview
Die Stimmung in der Regierung wird offenbar immer schlechter. 8
Das sagt Strache zum Osterhasen-Verbot
"Wir sind ein christliches Land" Das sagt Strache zum Osterhasen-Verbot
FP-Chef Strache setzt sich für die Erhaltung christlicher Bräuche ein. 9
FPÖ wütet nach Wolf-Tweet
Zu Workshop FPÖ wütet nach Wolf-Tweet
Der ORF-Star gerät wieder einmal ins Visier der Freiheitlichen. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen