Blut-Tat in Wien: Frau soll Freund niedergestochen haben

Bei Festnahme gespuckt

Blut-Tat in Wien: Frau soll Freund niedergestochen haben

Ein extremer Beziehungsstreit sorgte in der Nacht auf Freitag für Wirbel in der Hardgasse in Wien. Als die Beamten am Tatort eintrafen, zeigte sich ihnen eine unübersichtliche Situation.

Eine Frau machte ihnen die Tür auf, in der Hand hatte sie ein Messer. Sie behauptete ihr Freund wäre soeben von mehreren Männern attackiert und verletzt worden. Angesprochener Freund lag blutüberströmt auf dem Bett – es besteht keine Lebensgefahr. Er behauptete wiederum seine Freundin hätte ihn niedergestochen.

Die 27-jährige gilt als Tatverdächtig. Während der Festnahme leistete die Frau vehement Widerstand. Sie wehrte sich mit Faustschlägen und Fußstritten, spuckte und brüstete sich damit die Polizisten dadurch mit Hepatitis und HIV angesteckt zu haben. Die Ermittlungen laufen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen