Bursch bei Jux-Fußballmatch verprügelt

Lebensgefährlich

© Rotes Kreuz

Bursch bei Jux-Fußballmatch verprügelt

Bei einem Jux-Fußballspiel im Bezirk Horn ist ein 14-Jähriger verprügelt und lebensgefährlich verletzt worden. Der Vorfall hatte sich bereits Mitte April zugetragen, der Schüler verschwieg den Sachverhalt zunächst jedoch aus Angst vor den beiden Angreifern.

Zornig wegen Fouls
Die Verdächtigen (26 und 16 Jahre) wurden nun ausgeforscht und wegen gefährlicher Drohung und schwerer Körperverletzung angezeigt, berichtete die NÖ Sicherheitsdirektion am Donnerstag. Sie gaben bei ihrer Einvernahme als Motiv an, dass sie auf den Burschen wegen eines Fouls zornig gewesen waren.

Der Schüler war bei dem Match zu Boden geworfen und mit Füßen getreten worden. Da er zwei Tage danach immer stärkere Schmerzen bekam, veranlasste eine Lehrkraft des Polytechnikums seine Einlieferung ins Landesklinikum Waldviertel Horn. Die Ärzte stellten einen Milzriss und Blut im Bauchraum fest, weshalb eine sofortige Notoperation erforderlich war. In der Folge schwebte der Patient 24 Stunden in Lebensgefahr und war anschließend bis 6. Mai in stationärer Behandlung.

Wahrer Grund
Bei der Aufnahme im Krankenhaus hatte der 14-Jährige den wahren Grund seiner Verletzungen nicht genannt. Der Polizei wurde der Sachverhalt eine Woche später bekannt, worauf die Ermittlungen aufgenommen wurden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen