Gemeindebau-Täter droht in Haft Lähmung

Verdächtiger erkrankt

Gemeindebau-Täter droht in Haft Lähmung

Liane B. (53) war am 27. September mit zwei Messern in der Brust im Bett der Gemeindebauwohnung ihres Lebensgefährten Manfred B. (47) in Favoriten tot aufgefunden worden. Einen Tag später wurde der 47-Jährige als Tatverdächtiger verhaftet.

Krankengeschichte

Der schwer depressive Mann ist seither in der Krankenstation der Justizanstalt Josefstadt, wo er über starke Schmerzen klagt. Seine Anwältin Astrid Wagner schlug bei der Leitung der Krankenstation Alarm. Die Krankengeschichte ihres Mandanten lasse darauf schließen, dass ihm eine Lähmung drohe.

Gutachter

Dafür bat sie den neuropsychiatrischen Gutachter Pius Prosenz um eine Stellungnahme zu den Symptomen. Prosenz kann das Eintreten einer „querschnittsartigen Lähmung“ nicht ausschließen, eine Magnetresonanztomografie (MRT) sei notwendig, um mehr über den Zustand B.s zu erfahren.

Justizanstalt

Doch Primar Kaiser, Leiter der Krankenstation im Gefängnis, sieht das anders: „Unsere Patienten erhalten die beste Behandlung. Wenn der Mann eine MRT benötigen würde, hätte er eines bekommen.“ Zudem sei B. bereits in physiotherapeutischer Behandlung.

Missstände

Dazu Wagner: „Wie kann jemand mit so einem Krankenbild ohne eine MRT in Physiotherapie sein? In dieser Krankenabteilung herrschen offensichtlich Missstände.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen