Jagd auf brutale Einbrecher in NÖ

Belohnung ausgesetzt

Jagd auf brutale Einbrecher in NÖ

Nach dem brutalen Raubüberfall auf einen pensionierten Viehhändler im Waldviertel in der Nacht auf 9. Juli sucht die Polizei weiter nach den Tätern. Für Hinweise zur Ausforschung der drei Unbekannten hat die NÖ Versicherung 2.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Schlafenden traktiert
Die als korpulent beschriebenen Männer waren in das Wohnhaus des 62-Jährigen in Göpfritz an der Wild (Bezirk Zwettl) eingedrungen, weckten den Schlafenden und forderten unter der Drohung, ihn zu erschießen, 40.000 Euro. Als sich der Mann gegen die Täter wehrte, wurde er durch mehrere Hiebe auf den Kopf niedergeschlagen und mit einem Elektroschocker traktiert, bis er keinen Widerstand mehr leistete.

Die Kriminellen fesselten ihr Opfer an Armen und Beinen und sperrten es im WC ein. Danach durchwühlten sie die Räume des Hauses, erbeuteten mehrere tausend Euro und flüchteten.

Dem 62-Jährigen gelang es kurze Zeit später, sich zu befreien. Er schleppte sich ins Freie, wo er von einem Bekannten gefunden wurde. Aufgrund der bei dem Überfall erlittenen Verletzungen wurde er im Landesklinikum Waidhofen an der Thaya stationär aufgenommen.

Hinweise
Die dunkel gekleideten Verdächtigen sind angeblich korpulent und etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß. Hinweise sind an den Journaldienst des Landeskriminalamtes Niederösterreich unter der Telefonnummer 05133-30-3333 zu richten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen