Video zum Thema Attersee: Lehrerin tötet ihren Sohn (9)
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Sohn (9) getötet

Lehrerin in Spitals-Bett verhaftet

Die Kriminalisten konnten die unfassbare Bluttat „grundsätzlich“ rekon­struieren: LKA-Sprecher Gisbert Windischhofer bestätigt, dass eine Mutter in Nußdorf am Attersee ihren neunjährigen Sohn Paul getötet haben soll und dann versucht hat, sich das Leben zu nehmen.

Wie bereits berichtet, ergab die Obduktion, dass die Zeichen- und Werkslehrerin im Gmundner Gymnasium am frühen Samstagmorgen, dem ersten Semesterferientag in Oberösterreich, ihrem Sohn im Kinderzimmer eine „Schnittverletzung am Unterarm“ zugefügt haben soll, woraufhin er verblutete.

Kein Abschiedsbrief: 
Burnout als Motiv?

Dann schnitt sich Eli­sabeth D. (38) im Bad die Pulsadern auf – und wäre wohl verblutet, wenn nicht ihre Mutter, ebenfalls eine Lehrerin, zufällig und unangekündigt zu Besuch gekommen wäre und zu ihrem Entsetzen das Verbrechen entdeckt hätte.

Die mutmaßliche Täterin wurde ins Landeskrankenhaus Salzburg gebracht, sie wird den Suizidversuch überleben. Über die Frau, für die die Unschuldsvermutung gilt, wurde formal die Verhaftung ausgesprochen. Nach der Befragung soll sie in U-Haft überstellt werden.

Über das Motiv herrscht derzeit noch Rätselraten. Abschiedsbrief gab es keinen, zum Vater des Kindes hatte die Frau seit Längerem keinen Kontakt mehr. Mutmaßungen gehen eher in Richtung psychischer Probleme und Burnout der Pädagogin.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten