Säugling totgeschüttelt

Polizei: Eltern unter Verdacht

Säugling totgeschüttelt

Schrecklicher Verdacht in St. Pölten-Wagram: In einem Einfamilienhaus an der Mittererstraße soll es in der Nacht auf Sonntag zu einer Tragödie gekommen sein, bei der ein drei Monate alter Säugling zu Tode misshandelt wurde.

Das Baby starb an 
einem Schädelbruch

Der Bub war bereits bewusstlos, als der 33-jährige Vater die Rettung alarmierte. In lebensbedrohlichem Zustand wurde der Säugling zunächst ins Landesklinikum St. Pölten eingeliefert, anschließend in das auf Kinder spezialisierte SMZ Ost nach Wien verlegt. Doch die Ärzte konnten nichts mehr für den Säugling tun.

Das Baby hatte einen Schädelbruch, mehrere Rippenbrüche und Hämatome am ganzen Körper erlitten. Laut Staatsanwaltschaft stehen die Eltern, die erst vor wenigen Wochen zugezogen waren, in Verdacht, ihr Kind zu Tode misshandelt zu haben. Möglicherweise wurde es totgeschüttelt, eine Obduktion soll dies klären.

Der Vater des Babys wurde festgenommen. Er bestreitet, etwas mit den Verletzungen zu tun zu haben. Die Mutter war am Samstagabend bei einem Clubbing in Wien – die Verletzungen könnten aber älter sein. Sie wurde auf freiem Fuß angezeigt. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen