Der Klimawandel schlägt voll zu

"Sommer" beginnt im April

Sonne
„Wir sind heuer um drei Wochen vorne“, sagt Imkermeister Matthias Fink aus dem Salzburger Flachgau zu ÖSTERREICH. Seine Bienen sind schon emsig unterwegs und bereit, die Bäume und Sträucher zu bestäuben. „Die Völker haben sich heuer sehr gut entwickelt. Es gab ja praktisch keinen Winter.“

So wie bei den Bienen, legt die Natur heuer in allen Bereichen einen „sommerlichen“ Frühstart hin:

  • Temperaturen: Den Rekordwert erreichte diese Woche Waidhofen/Ybbs mit frühsommerlichen 26,3 Grad. Noch die nächsten fünf Tage bleibt es zumindest im Osten bei 25 Grad warm.
  • Marillenblüte: „Wir sind mitten in der Marillenblüte“, sagt Franz Reisinger, Obmann des Vereins „Original Wachauer Marille“. Heute laden viele Marillenbauern in ihre Gärten – zwei Wochen früher als im Vorjahr.
  • Kirschblüten: Das Burgenland meldete bereits die volle Kirschblüte. Auch im Westen, in der Stadt Salzburg, ist das Naturschauspiel schon zu beobachten.
  • Apfelblüte: Während vor 50 Jahren die Apfelbäume frühestens Ende April blühten, machte Rupert Gsöls, Obmann des Verbands „Obst­land Steiermark“, bereits am Samstag erste Bilder sogenannter Rotknospen.
  • Pollen: In ganz Österreich leiden Allergiker bereits. Birke, Hasel, Esche und Erle lassen den Verbrauch von Taschentüchern ansteigen. Sogar in den alpinen Wintersportregionen blühen die Bäume schon.

(fuw)

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen