Unfall-Drama  um 3 beste Freundinnen

Todeskampf:

Unfall-Drama um 3 beste Freundinnen

Es ist der schlimmste Unfall des Jahres: Ein VW Sharan stürzt Samstagnacht bei Nußdorf am Haunsberg in die eineinhalb Meter tiefe Oichten. An Bord befinden sich drei junge Frauen.
Die Folgen sind dramatisch: Theresa G. (18) stirbt.  Um das Leben von Anna H. (18) kämpfen die Ärzte im Unfallkrankenhaus Salzburg immer noch verzweifelt. Isabella R. (18) musste den Todeskampf ihrer beiden besten Freundinnen vom Ufer aus mit ansehen …
Was war passiert? Es war ein besonderer Abend für die drei Mädchen. Um 19.30  Uhr begann das Frühjahrskonzert der Trachtenmusik-Kapelle im Gemeindezentrum Bürmoos. Das Trio  des musischen Gymnasiums Salzburg begeisterte das Publikum mit der Querflöte. Dann trat der Bürgermeister auf die Bühne und überreichte Theresa G. das goldene Musikabzeichen.

Diashow Unfall-Drama um 3 beste Freundinnen

Tot

Die schöne Theresa G. (18) starb kurz nach der Einlieferung im Spital.

Überlebte

Isabella R. konnte sich aus dem sinkenden Wrack befreien.

Schwer verletzt

Anna H. (18): Noch kämpfen die Ärzte um ihr junges Leben.

1 / 3

 

Die Florianis stürzten sofort hinterher
Die Blondine konnte ihr Glück kaum fassen. Sie umarmte ein letztes Mal ihre Eltern und verabschiedete sich – für immer.
Gemeinsam mit ihren beiden Freundinnen wollte sie mit dem grauen VW noch auf eine Party. Doch dort kamen sie nie an: In einer scharfen Rechtskurve verlor Lenkerin Isabella R. die Kontrolle über den Van. Sie versuchte noch zu bremsen, sie hatte keine Chance. Der Pkw krachte in den angrenzenden Bach und blieb auf dem Dach im Wasser liegen. Theresa und Anna kämpften verzweifelt mit ihren Sicherheitsgurten.  Isabella hatte Glück, konnte sich schnell aus dem sinkenden Wrack befreien. Die 18-Jährige schleppte sich ans Ufer, lief zu einem Haus und alarmierte die Anwohner: „Holen Sie sofort die Rettung!“
Nur Minuten später waren die Einsatzkräfte vor Ort. Sechs Florianis sprangen sofort, ohne Ausrüstung, in den Bach und tauchten nach den verunglückten Mädchen.
Als Erste zogen sie Anna heraus. Doch bei Theresa konnten sie den Gurt nicht lösen. Die Männer schnitten ihn schließlich durch und rissen die Schülerin ans Ufer. Sofort begannen die Wiederbelebungsmaßnahmen. Kurz konnte das Mädchen wiederbelebt werden. Im Spital verloren die Ärzte endgültig den Kampf gegen den Tod.


Johann Stürzer: Er war als Erster am Unfallort

1.jpg

ÖSTERREICH: Was haben Sie vom Unfall mitbekommen?
Johann Stürzer: Das Mädel, das gefahren ist, hat um 23.45 Uhr bei mir geläutet und gesagt, dass es dringend Hilfe braucht – es war wirklich sehr tapfer.
ÖSTERREICH: Wie war Ihre erste Reaktion?
Stürzer: Ich hab’ dann natürlich sofort die Rettung und die Feuerwehr angerufen. Dann bin ich gemeinsam mit meinem Neffen Jakob zum Unfallort gelaufen.
ÖSTERREICH: Konnten Sie Erste Hilfe leisten?
Stürzer: Nein! Es war einfach zu dunkel. Wir haben unser Auto geholt und mit den Scheinwerfern auf das Auto der Mädels gestrahlt.  Gleich darauf war dann auch schon die Feuerwehr da.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen