Wetter verdirbt das Wochenende Wetter verdirbt das Wochenende

Regen, Regen, Regen

© AP

 

Wetter verdirbt das Wochenende

Nicht nur Wien, der ganze Osten des Landes wurde am späten Nachmittag des Feiertags von schweren Unwettern heimgesucht. Just zur zweiten Hälfte des meisterschaftsentscheidenden Spiels Austria gegen Ried gingen die Wolkenbrüche los. Die Verhältnisse im Horr-Stadion, das binnen weniger Minuten unter Wasser stand, waren irregulär.

Alle Details zum Wetter

Keller überflutet
In Niederösterreich - hier vor allem in Krems, Gänserndorf und Wien-Umgebung - musste die Feuerwehr ausrücken und viele überflutete Keller auspumpen.

In ganz Österreich ist vom Wonnemonat Mai überhaupt nichts zu spüren. Das GTI-Treffen am Kärntner Wörthersee wurde vom Regen schwer beeinträchtigt.

Schicken Sie uns hier Ihre besten Unwetter-Fotos an 24024@oe24.at:

Es bleibt kalt und nass
Nach den heftigen Regenfällen im Osten des Landes prognostiziert die Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für das Wochenende mehr vom selben: Am Samstag dürften vor allem im Süden und Südosten bis zu 50 Liter Regen pro Quadratmeter niedergehen, am Sonntag sind dann erneut der Norden und der Osten des Landes an der Reihe. Zusätzlich wird es kalt. Im Westen des Landes wird es zwar nicht so intensiv regnen, es sind aber Schneefälle bis unter 1.000 Meter Seehöhe zu erwarten.

Sturmwarnung
Die ZAMG gab wegen des zu erwartenden Sturms am Freitagvormittag eine Wetterwarnung heraus: Im Süden und Südosten werden am Samstag Regenmengen bis 50 Liter pro Quadratmeter erwartet. Am Sonntag dürfte wieder der Norden und der Osten betroffen sein. 30 bis 60 Liter pro Quadratmeter erwartet die ZAMG, was ähnliche Regenmengen wie am Feiertag bedeuten würde. Schwerpunkt ist Sonntagnachmittag bis Montag früh.

Zehn Grad - Schnee ab 1000 Metern
Zusätzlich verschärft wird die Situation, da es kalt und stürmisch wird. Die Höchstwerte liegen teilweise nur mehr bei zehn Grad, vor allem im Westen. Dort sind nicht ganz so starke Niederschläge zu erwarten. Die Schneefallgrenze sinkt aber unter 1.000 Meter Seehöhe. Windspitzen bis 90 Stundenkilometer sind vor allem in Wien, Niederösterreich, dem Burgenland sowie in weiten Teilen der Steiermark zu erwarten.

Große Sorge herrscht auch bei den Tourismusbetrieben. Viele Saison-Openings an Kärntner oder Salzkammergut-Seen, die für dieses Wochenende vorgesehen waren, fallen ins Wasser.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen