Wiener U1 wird teilweise gesperrt

Im Sommer 2012

© APA

Wiener U1 wird teilweise gesperrt

Die Wiener U-Bahn-Linie U1 wird im Sommer 2012 für sieben Wochen gesperrt - nämlich zwischen Stephansplatz und Reumannplatz. Die Strecke wird in diesem Bereich generalsaniert. Zuletzt hatte es geheißen, dass die Sperre erst 2013 kommt. Angeblich war aber auch daran gedacht worden, die Arbeiten bereits 2010 durchzuführen.

Verschoben
Im Sommer 2009 wurde bekannt, dass der betreffende Bereich, der zu den ältesten U-Bahn-Teilstrecken Wiens gehört, saniert und die U-Bahn darum gesperrt werden muss. Wie damals gemutmaßt wurde, war zunächst der Sommer 2010 als Termin ins Auge gefasst worden. Aufgrund der Wien-Wahl im darauffolgenden Herbst soll von diesen Plänen jedoch Abstand genommen worden sein. Nun wurde das Jahr 2012 fixiert.

Laut Wiener Linien ist das Programm zur Sanierung der U1 bereits seit gut einem Jahr im Laufen. Teile der Technik wurden bereits getauscht. Der "große Brocken" kommt aber übernächstes Jahr. Im Sommer 2012 werden zwei neue Weichenverbindungen eingebaut. Auch das Gleisbett, die Stromschienen und Stationsbereiche werden erneuert bzw. adaptiert. Der Betrieb wird zwischen Stephansplatz und Reumannplatz für sieben Wochen eingestellt.

Ersatzverkehr
Für die Zeit der Sperre wird, so versichern die Wiener Linien, ein Gesamtkonzept samt Ersatzverkehr mit Straßenbahnen und Bussen erstellt. Die Fahrgäste sollen trotz der Sperre "schnell und unkompliziert" unterwegs sein können, hieß es.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen