Wildschwein-Alarm in Österreich

Schwarzröcke auch in Wien

 

Wildschwein-Alarm in Österreich

Wildschwein_button.jpg

Sie sind clever und immer hungrig. Auf ihrer Suche nach Futter legen sie Wiesen und Felder hektarweise um. Wie vor Tagen im Burgenland. Dort war vor allem Kukuruz Ziel der Schwarzröcke. „Sie sind schwer zu bejagen. Da muss man sich Zeit nehmen“, erklärt ein Waidmann. „So arg wie heuer waren die Schäden aber noch nie“, glauben Betroffene. „Sie graben unsere Felder um und spazieren sogar schon tagsüber durchs Dorf“, kritisiert Bauer Horst Gratzl aus Deutsch Ehrendorf (Bgld.)

Wie in NÖ schützen auch hier Landwirte ihre Kulturen bereits mit Elektrozäunen. Die Jäger kennen die Problematik. Gründe: Die Klimaerwärmung, die den Tieren zugute kommt, der steigende Maisanbau für die Energiegewinnung und der zunehmende Nachwuchs der Wildschwein-Rotten.

August 2012: Vier Autos rasen in Wildschwein-Gruppe:

Wildschwein-Unfall auf A1 1/4

Wildschwein-Unfall auf A1

Wildschwein-Unfall auf A1 2/4

Wildschwein-Unfall auf A1

Wildschwein-Unfall auf A1 3/4

Wildschwein-Unfall auf A1

Wildschwein-Unfall auf A1 4/4

Wildschwein-Unfall auf A1

  Diashow

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden