Bursch kommt in ein US-Straflager

Strafe

© ASSOCIATED PRESS

Bursch kommt in ein US-Straflager

Methoden wie in Amerika dürfte das burgenländische Jugendamt als letzten Ausweg sehen, um einem minderjährigen Kriminellen Herr zu werden. Der mehrfach durch seine Brutalität aufgefallene türkisch-stämmige Bub kommt in ein Bootcamp.

Neu auch für Justiz
Auch Jugendrichter Karl Mitterhöfer zeigte sich gestern vom Vorschlag des Eisenstädter Jugendamtes, den er schließlich akzeptierte, überrascht. Er verdonnerte den Burschen zu 18 Monaten, davon sechs Monate unbedingte Haft, – und: einem Jahr Aufenthalt in der Glen Mills School im US-Bundesstaat Pennsylvania. Laut Experten eine Art College für schwererziehbare Jungs.

Brutalo-Kid
Im Oktober 2009 wurde der damals 14-Jährige in Eisenstadt verhaftet. Er hatte über viele Wochen hinweg im Schlosspark andere Schüler terrorisiert, mit seinem Messer zur Herausgabe von Zigaretten gezwungen und Gleichaltrige zusammengeschlagen.

„In Österreich haben wir für einen derart schweren Fall keine Institution“, möchte der Richter die Hoffnung auf eine Resozialisation des Verurteilten noch nicht aufgeben. Und weiter: „Dort soll er nicht gebrochen werden, sondern sich in der Gruppe einordnen lernen.“

Abflug könnte schon im April sein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen