Massenkarambolage im Burgenland

Sachschaden

© APA, Symbolbild

Massenkarambolage im Burgenland

Eine Karambolage mit fünf beteiligten Fahrzeugen hat sich am Dienstagnachmittag auf der A3 in Fahrtrichtung Eisenstadt ereignet. Im Gemeindegebiet von Hornstein (Bezirk Eisenstadt-Umgebung) kam eine 26-jährige Pkw-Lenkerin aus Mattersburg mit ihrem Wagen ins Schleudern, wodurch weitere Kollisionen verursacht wurden.

Plötzlicher Spurenwechsel
Auslöser des Unfalls dürfte ein plötzlicher Spurenwechsel eines Fahrzeugs gewesen sein. Die nachkommende Lenkerin musste eine Notbremsung durchführen, wodurch ihr Auto ins Schleudern geriet und gegen die Mittelleitschiene stieß. Ihr Wagen schleuderte auf die Fahrbahn zurück und kollidierte mit dem Auto eines auf der ersten Spur fahrenden 51-jährigen Wieners. Beide Fahrzeuge wurde gegen die Leitschiene geschleudert, wo sie schließlich zum Stillstand kamen.

Bremsmanöver verursachte Kollision
Durch das Bremsmanöver der nachkommenden Fahrzeuge kam es zu einer Kollision zwischen drei weiteren Pkw. Dabei wurden eine 25-jährige Frau und ihr 30-jähriger Lebensgefährte, beide aus Schützen am Gebirge, leicht verletzt. Ihr mitfahrendes Kind blieb wie die anderen Fahrzeuglenker, ein 36-jähriger Wiener und ein 41-jähriger Mittelburgenländer, unverletzt. An allen Fahrzeugen entstanden jedoch erhebliche Sachschäden.

Gesamte A3 gesperrt
Aufgrund des Unfalls war die A3 in der Zeit von 16.40 bis 17.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Die Freiwillige Feuerwehr Neufeld an der Leitha war mit zwölf Mann und vier Fahrzeugen im Einsatz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen