Martinz als Kärntner ÖVP-Chef wiedergewählt

Mit 93,89 Prozent

© APA

Martinz als Kärntner ÖVP-Chef wiedergewählt

Der seit drei Jahren amtierende Kärntner ÖVP-Obmann Josef Martinz ist in der Nacht auf Samstag mit 93,89 Prozent wiedergewählt worden. 292 der insgesamt abgegebenen 311 gültigen Stimmen auf dem 30. ordentlichen Landesparteitag entfielen auf den 48-jährigen Landesrat, der in seiner Ansprache nach dem schweren Verlust bei der vergangenen Landtagswahl Aufbruchsstimmung vermittelte. "Holt unsere Wähler zurück!", lautete die Botschaft des Landesparteichefs.

Attacke gegen Orange und Rot
Martinz richtete vor den rund 1.100 Delegierten und Gästen auf dem Klagenfurter Messegelände heftige Angriffe sowohl gegen das BZÖ von Landeshauptmann Jörg Haider als auch gegen die SPÖ unter seiner Regierungskollegin Gaby Schaunig. Die beiden Parteien seien gleichermaßen für die enorme Verschuldung des Landes verantwortlich.

"Wir sind der Motor der Regierung und haben uns weder ins Handtascherl der Frau Schaunig noch in die Westentasche des Herrn Haider stecken lassen", versicherte Martinz. Als Beispiele für die Erfolge der ÖVP nannte er unter anderen die Wiedereinführung des Schulstartgeldes, das Gratis-Kindergartenjahr, die Erhöhung der Pendlerpauschale sowie die Sicherung der "250 Zukunftsmillionen" aus der Hypo-Wandelanleihe.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen