Mysteriöser Feuerteufel in NÖ

550.000 Euro Schaden

© FF Waidhofen/Thaya

Mysteriöser Feuerteufel in NÖ

In einer Brandserie im Raum Waidhofen a.d. Thaya taucht stets der Name einer Baufirma auf: Zum dritten und vierten Mal binnen weniger als zwei Wochen mussten die Löschtrupps am Freitag, in den frühen Morgenstunden, ausrücken. Betroffen waren Objekte in der Bezirksstadt und im nahen Groß-Siegharts. Ob neuerlich Brandstiftung vorlag, war laut Chefinspektor Rudolf Scheidl noch Gegenstand von Ermittlungen. Dabei kam auch ein Brandmittelspürhund zum Einsatz.

Halle in Flammen
In Groß-Siegharts gab es am Freitag gegen 3.00 Uhr Feueralarm. In Flammen stand eine Halle auf einem Lagerplatz, der bis 2002 der in Waidhofen ansässigen Reißmüller Baugesellschaft gehört hatte, so Scheidl. Ein altes Firmenschild zeuge noch davon, es gebe jedoch längst einen anderen Pächter. Bei der Bekämpfung der Flammen standen zwölf Feuerwehren mit 128 Mann im Einsatz. Sie mussten sich vor allem darauf konzentrieren, ein Übergreifen der Flammen auf benachbarte Objekte zu verhindern. Die Lagerhalle wurde gänzlich zerstört. Der Chefinspektor nannte Brandstiftung als definitive Ursache.

Scheidl zufolge war das Feuer in der Mitte der Halle gelegt worden. In dem Objekt war u.a. Holz gelagert. Ein Brandbeschleuniger sei nicht verwendet worden. Durch die Flammen sind auch drei Wohnwagen, zwei Pkw und ein Traktor vernichtet worden. Die Schadenshöhe wurde mit etwa 200.000 Euro angegeben.

Reißmüller im Mittelpunkt
Zwei Stunden später galt es für die Löschtrupps in Waidhofen a.d. Thaya auszurücken. In einem leerstehenden Objekt war Feuer im Dachboden ausgebrochen. Laut Scheidl wird das Objekt derzeit von der Firma Reißmüller renoviert. Stutzig machte die Kriminalisten im Zusammenhang mit den jüngsten Bränden nicht zuletzt, dass in Dietmanns nahe Groß-Siegharts am Freitag im Zeitraum von Mitternacht bis 2.30 Uhr die Reifen von zwei Autos der örtlichen Feuerwehr aufgestochen worden waren. Die Fahrzeuge standen im Freien. Grund: Das FF-Haus wird derzeit renoviert - von Reißmüller.

550.000 Euro Schaden
Definitiv gelegt waren laut Scheidl die Brände auf dem Areal der Firma in der Waldviertler Bezirksstadt in den Nächten auf Montag bzw. Donnerstag vergangener Woche. Betroffen war jeweils ein und dieselbe Lagerhalle. Insgesamt liegt der angerichtete Gesamtschaden schon über 550.000 Euro.

Belohnung erhöht
Seitens des Bauunternehmens ist unterdessen die Belohnung zur Klärung der Brandstiftungen bzw. zur Aufforschung der Täter erhöht worden. Statt ursprünglich 3.000 sind nunmehr 7.000 Euro ausgesetzt, teilte Scheidl am Freitagnachmittag mit. Hinweise sind an den Dauerdienst des Landeskriminalamts NÖ (Tel.: 059133 / 30-3333) oder an die Polizeiinspektion Waidhofen a.d. Thaya (Tel.: 059133 / 3460) erbeten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen