Chef forderte Sex von Angestellter

Prozess in Linz

Chef forderte Sex von Angestellter

Eine Linzer Arbeiterin ist vom Mann ihrer Chefin mehrfach zum Sex gezwungen worden. Mit Hilfe der Arbeiterkammer (AK) Oberösterreich zog sie vor Gericht und bekam 20.000 Euro Schadenersatz zugesprochen. Für das Frauenbüro der AK, das am Dienstag über den Fall informierte, ist das ein großer Erfolg: Üblicherweise erhalte man in Österreich nur einen Bruchteil, hieß es.

Er wollte immer mehr
Zu Beginn waren es anzügliche Bemerkungen und intime Fragen, die sich die heute 35-Jährige vom Mann ihrer Chefin gefallen lassen musste. Dann ging er einen Schritt weiter und zwang sie sogar zum Geschlechtsverkehr - laut Arbeiterkammer sogar mehrfach. Der Gesundheitszustand der Frau wurde immer schlechter, und schließlich vertraute sie sich einer Freundin an, die ihr nahelegte, sich professionelle Hilfe zu suchen.

20.000 Euro Strafe
Strafrechtlich wurde der Mann rechtskräftig freigesprochen. Für das Gericht sei die für eine Vergewaltigung nötige Gewalt nicht vorgelegen, so die AK. Die Frau sei aber so eingeschüchtert gewesen, dass sie keine andere Möglichkeit gesehen habe als mitzumachen. Daher zog sie vor das Arbeitsgericht. Dort entschied die Richterin zugunsten der 35-Jährigen, die sich derzeit aufgrund der traumatischen Erlebnisse in Berufsunfähigkeitspension befindet: Sie bekam 20.000 Euro Schadenersatz zugesprochen.

Das sei für österreichische Verhältnisse ein "sehr gutes" Ergebnis, so die AK. Der Mindestsatz liege in derartigen Fällen bei 720 Euro, üblicherweise gebe es bis zu 2.500 Euro Schadenersatz. Das Geld solle Therapiekosten abdecken und stelle für die Betroffenen auch eine Art "psychisches Schmerzensgeld" dar. Das Unternehmen, in dem die Vorfälle 2008 passiert sind, ist inzwischen in Konkurs.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen