Lärmhunderter kommt auf der A8

Oberösterreich

© Strassl

Lärmhunderter kommt auf der A8

Kaum haben sich die Autofahrer an die Verkehrsbeeinflussungsanlage auf der Westautobahn (A 1) gewöhnt, kommt schon die nächste Tempo-100-Zone. Auf der Innkreisautobahn bei Weibern (Bezirk Grieskirchen) heißt es ab Februar: runter vom Gas. Auf der A 8 gibt aber nicht der Feinstaub das Tempo vor, sondern der Lärm.

Einzigartig
Drei Überkopfanzeigen je Fahrbahn wurden zwischen Meggenhofen und Haag/Hausruck schon aufgebaut. „Ende Jänner startet der Probebetrieb“, bestätigt Eva Bauernfeind von der Asfinag auf ÖSTERREICH-Anfrage den ersten Lärmhunderter Ober-österreichs. Eine ähnliche Anlage gibt es bislang nur in Gleisdorf bei Graz.

Automatisch
Es handelt sich um eine multifunktionale Anlage, die aus mehreren Messergebnissen mit einem komplizierten System einen dynamischen Grenzwert errechnet. Ganz einfach: Ist es zu laut, werden die Fahrer per automatischer Anzeige auf 100 km/h gedrosselt. Zumindest für rund 2,5 Kilometer, bis sie an Weibern vorbei sind.

2,5 Millionen
Diese Gemeinde hat das 2,5 Millionen Euro teure Projekt durchgesetzt. „Wir sind so froh, dass die Anlage endlich in Betrieb geht“, so Bürgermeister Gerhard Bruckmüller (siehe Interview). Die Belastung sei enorm: „35.000 Fahrzeuge donnern täglich an uns vorbei.“ In vielen Häusern sei der Grenzwert bei Weitem überschritten (siehe Infobox).

Bremsen
Für das Dorf, das von der A 8 regelrecht geteilt wird, hat sich der hartnäckige Kampf gelohnt: Ab Anfang Februar müssen notfalls Zehntausende Lenker für die 1.600 Weiberner auf die Bremse steigen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen