Mann in Barcelona ausgeraubt

Faustschlag

 

Mann in Barcelona ausgeraubt

Die drei Täter nahmen dem Mann die Brieftasche sowie seine Papiere ab, versetzten ihm einen Schlag auf den Kopf und stießen ihn aus dem Waggon, der Sekunden später abfuhr.

Faustschlag auf den Kopf
Der 32-Jährige wollte mit seiner Freundin einen Kurzurlaub in der katalonischen Metropole verbringen. Am zweiten Tag des Aufenthalts fuhr das Paar mit der U-Bahn vom Hotel ins Stadtzentrum. "Meine Freundin war schon draußen, als ich von drei Männern gepackt und festgehalten wurde", schilderte der Mann im Gespräch mit der Zeitung. "Alles ging blitzschnell. Dann bekam ich einen harten Faustschlag auf den Kopf und wurde aus der U-Bahn gestoßen." Er sei auf dem Bahnsteig zunächst stark benommen gewesen, sein Kopf habe geschmerzt, so der Mann.

Kein Ausweis, kein Geld
Da die Räuber nicht nur die Brieftasche mit 50 Euro Bargeld, sondern auch sämtliche Ausweise sowie Bankomat- und Kreditkarten des Paares erbeutet hatten, saßen die beiden zunächst in Barcelona fest. Die Fluglinie habe sie nicht mitfliegen lassen, berichtete der 32-Jährige, der italienischer Staatsbürger ist. "Sie verlangten einen gültigen Personalausweis." Das italienische Honorarkonsulat habe aber keinen ausstellen können.

"Wir beschlossen, mit dem letzten Geld mit dem Zug zu meinen Eltern zu fahren - ohne Essen." Die Reise nach Bruneck in Südtirol gestaltete sich aber auch nicht ganz unkompliziert: Da die französischen Eisenbahnen streikten, musste das Paar einen Teil der Strecke mit Bussen fahren. Mittlerweile sind die Urlauber wieder in Linz angekommen und erholen sich von den Strapazen des Spanien-Trips.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen