Pferderipper tötet Hengst

Bezirk Freistadt

© Torner

Pferderipper tötet Hengst

Ein Pferderipper hat am vergangenen Wochenende einen zweijährigen Hengst in Lasberg (Bezirk Freistadt) in Oberösterreich getötet. Es war dies bereits der zweite Anschlag auf die Koppel, wo sich das Pferd aufgehalten hat.

Zweiter Fall
Diesmal hat der Unbekannte einem zweijährigen Quaterhorse-Wallach einen 25 Zentimeter langen und etwa sieben Zentimeter tiefen Schnitt im Bereich des Halses zugefügt. Dabei wurde die Aorta durchtrennt und das Tier verblutete. Das Pferd befand sich mit weiteren zehn Pferden auf der weitläufigen Weide.

Im Zuge der Erhebungen wurde der Polizei bekannt, dass ein ebenfalls Unbekannter bereits Anfang August des Vorjahres eine elfjährige "Österreichische Warmblut-Stute" auf der Koppel durch einen Messerschnitt im Vaginalbereich stark verletzt hatte. Das Tier konnte vom Tierarzt gerettet werden. Da die Besitzer damals eher von einer Eigenverletzung ausgegangen waren, hatten sie den Sachverhalt nicht angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen