Großbrand in 200 Jahre altem Holzhaus

Flachgau

Großbrand in 200 Jahre altem Holzhaus

In Seeham im Salzburger Flachgau ist am Abend des Altjahrestages ein rund 200 Jahre altes Holzhaus abgebrannt. Bei der Anfahrt der Feuerwehr war schon aus mehreren Kilometern Entfernung ein heller Lichtschein erkennbar, als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand das historische "Brechelbad" bereits in Vollbrand.

Weil es vor Ort keinen Löschteich gab, musste das Wasser über Leitungen von weiter entfernten Löschwasserbehältern und angrenzenden Bächen herangepumpt werden. Da keine Aussicht auf eine Rettung des Gebäudes bestand, entschloss sich die Feuerwehr, das Holzhaus kontrolliert niederbrennen zu lassen. Die Helfer konzentrierten sich daher auf den Schutz der Nachbarobjekte.

Die Hütte war für eine Silvesterfeier vorbereitet, laut Feuerwehr Seeham dürfte ein Hitzestau im Holzofen dazu geführt haben, dass der umliegende Holzverbau zu brennen begann. Die Ursache des Feuers ist aber noch nicht völlig geklärt, die Brandermittlungen laufen. Für die umliegenden Gebäude bestand keine Gefahr, Personen wurden nicht verletzt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht beziffert werden. Insgesamt standen vier Feuerwehren mit rund 80 Mann im Einsatz.

Das "Brechelbad" hat seinen Namen, weil dort früher Flachs getrocknet wurde, ehe dieser mithilfe von "Brecheln" gebrochen wurde, um daraus Leinenfasern zu gewinnen. Das Gebäude fand zugleich als bäuerliches Schwitzbad, ähnlich einer heutigen Sauna, Verwendung.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen