Volksschule wegen statischer Mängel geschlossen

Beton bröckelt ab

© VS Josefiau

Volksschule wegen statischer Mängel geschlossen

In der Stadt Salzburg musste am Dienstag eine Volksschule wegen schwerer statischer Mängel geschlossen werden. An den Betonrippen, die die Decken tragen, bröckelt der Beton, außerdem liegen teilweise die Stahlstangen - die sogenannte Bewehrung - frei und können so korrodieren. Die Volksschule Josefiau, in der rund 230 Kinder unterrichtet werden, muss nun ein Jahr saniert werden, für den Unterricht werden provisorische Klassen in Containern errichtet.

Statische Mängel
"Als wir die Deckenverkleidung herunter genommen haben, hat uns fast der Schlag getroffen", schilderte am Dienstag der Statiker Dieter Putz bei einem Medien-Lokalaugenschein. Das Gebäude war 1971 bis 1973 errichtet worden, im Zuge von Brandschutzmaßnahmen wurde nun das Haus erstmals seit der Bauabnahme genau überprüft, sagte Baustadtrat Martin Panosch (S).

Nachdem die Mängel sichtbar geworden waren, erstellte Putz ein Gutachten: Die Decken tragen nur mehr 120 Prozent der maximalen Belastung, laut Vorschriften müssten es aber 170 Prozent sein, außerdem federt die Decke über dem zulässigen Grenzwert. "Das heißt, das Haus ist keinesfalls einsturzgefährdet, aber für einen Schulbetrieb nicht mehr zu verwenden", so Panosch. Außerdem stimmt die Bauausführung nicht mit den Plänen und statischen Berechnungen überein: Der Abstand der Rippen ist teilweise zu groß, die Rippenhöhe zu gering und Querrippen wurde nur einfach statt doppelt eingebaut.

Suche nach dem Schuldigen
Schwierig wird es, noch einen Schuldigen auszumachen. Die Baufirma existiert längst nicht mehr, der Statiker hat sein Büro geschlossen und der Sachbearbeiter im Magistrat ist verstorben. Dennoch werde geprüft, ob noch zivil- oder strafrechtliche Schritte gesetzt werden können, sagte Panosch. Außerdem wird abgeklärt, ob auch in anderen städtischen Gebäuden derartige Mängel auftreten bzw. ob dieselben Firmen bei anderen Baustellen am Werk waren.

Die Sanierung wird rund eine Million Euro kosten. Zudem wird auch gleich die Generalsanierung durchgeführt, die eigentlich erst in fünf Jahren geplant war. Die Gesamtkosten betragen ein Viertel eines Neubaus, die Arbeiten seien in einem Jahr abgeschlossen, so der Stadtrat. Aufs erste hofft er aber einmal, dass die Containerschule bis Ende der Ferien fertiggestellt werden kann.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen