30 Kühe & Kälber vor Flammentod gerettet

Heu entzündet

30 Kühe & Kälber vor Flammentod gerettet

Eine tierische Tragödie konnte ein Nebenerwerbsbauer aus Winterleiten (Bezirk Judenburg) Dienstagfrüh im letzten Moment verhindern. Der 28-Jährige konnte gerade noch rechtzeitig 30 Kühe und Kälber aus einem brennenden Stall ins Freie retten. Allerdings hat der Mann enormen Sachschaden zu beklagen, da das Stallgebäude völlig niederbrannte.

Flackern
Gegen 3.25 Uhr wurde der Landwirt durch einen Feuerschein aus dem Schlaf gerissen. Als er dem Flackern nachging, bemerkte er, dass das an sein Wohnhaus angrenzende Stallgebäude lichterloh in Flammen stand. Der Obersteirer verständigte sofort die Feuerwehr. Anschließend machte er sich mit seiner Familie daran, die 30 Kühe und Kälber aus dem Stall zu treiben. Dies gelang ihm buchstäblich in letzter Sekunde. Denn trotz des raschen Eingreifens der Freiwilligen Feuerwehren Obdach, Reichenfels, Baierdorf, Weißkirchen, Judenburg und Zeltweg brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. Die insgesamt 96 Florianis konnten aber ein Übergreifen des Brandes auf das Wohnhaus verhindern.

Brennendes Heu
„Die Brandursache dürfte die Abstrahlungswärme einer eingeschalteten Lampe im Heulager gewesen sein“, erklärt Ermittler Harald Stranz vom Landeskriminalamt. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 300.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen