Innsbruck

"Aktion scharf" gegen Nordafrikanerszene

Die vier Marokkaner, die am Dienstag zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt wurden, nachdem sie eine Frau geschändet und vergewaltigt hatten, waren der Anlass für die Exekutive, die Nordafrikanerszene in der Stadt nun verstärkt zu kontrollieren. Bisher waren viele Nordafrikaner in Innsbruck vor allem im Drogenmilieu und durch Eigentumsdelikte straffällig geworden.

Schwierige Identifizierung
Es gibt zwar eine Datenbank von Fingerabdrücken der etwa 40 Marokkaner und Algerier, aus denen diese Szene in der Stadt besteht, trotzdem ist die Identifizierung meist schwierig. Viele geben ein falsches Alter an, um in den „Genuss“ einer Jugendstrafe zu kommen. Außerdem tauchen viele immer wieder illegal in Italien unter.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen