Sonderthema:
Brüno-Verbot für junge Tiroler

Zu schmutzig

© Getty/WireImage.com

Brüno-Verbot für junge Tiroler

Seit zehn Tagen ist „Brüno“, der neue Film von Sacha Baron Cohen, in dem er einen schwulen österreichischen Modejournalisten verkörpert, hierzulande in den Kinos. Nun regt sich in Tirol Widerstand gegen die Altersfreigabe – alle ab 14, entschied die Jugendmedienkommission, dürfen Brüno sehen. Ein Urteil, mit dem die Tiroler Jugendanwältin Elisabeth Harasser nicht glücklich ist: Einige Szenen stünden in „krassem Gegensatz“ zum Tiroler Jugendschutzgesetz, kritisiert Harasser die Altersfreigabe „in aller Schärfe“.

Gesetz überholt?
Laut Tiroler Jugendschutzgesetz darf durch „die Darstellung oder Vermittlung sexueller Handlungen die körperliche, sittliche, charakterliche oder soziale Entwicklung von Kindern oder Jugendlichen“ nicht gefährdet werden. Eine Formulierung, die für den grünen Landtagsabgeordneten Gebi Mair überholt ist. „Dass diese Regelung in Erinnerung gerufen wird, wenn in einem Film schwule Charaktere vorkommen, ist auffällig“, meint er.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen