Sonderthema:
Facebook-Falle bei Uni-Mord

Mordfall Daniela K

Facebook-Falle bei Uni-Mord

Nächstes Kapitel im Mordfall Daniela K.: Der Vater des Tatverdächtigen Thomas B. (29) soll seinen Filius, der in Australien lebte und arbeitete, an die Behörden quasi ausgeliefert haben.

Die Ermittler sollen erst die Facebook-Nachrichten mit seinem Vater durchleuchtet und ihn dann kontaktierten. Sie gaben an, dass „wir nur ein paar Fragen an ihren Sohn haben, keine große Sache“ und „wenn ihr Sohn verdächtig wäre, könnten wir ihn auch in Australien festnehmen lassen“.

Rückblick: Die Studentin Daniela K. war vor acht Jahren in Innsbruck mit einem Messer in einer Telefonstelle erstochen worden. Die Ermittler kamen nicht weiter. Schließlich rollten BKA-Spürnasen den Fall neu auf. 25 Mitstudenten von damals wurden erneut einvernommen. Vorm Heiligen Abend klickten am Flughaften Wien-Schwechat die Handschellen für Thomas B. Er sitzt wegen Mordverdachts in U-Haft – für ihn gilt Unschuldsvermutung.

Alibi geplatzt und DNA-Spuren an Mordopfer
Die Ermittler eröffneten ihm, dass ein sein Alibi von damals geplatzt sei. Ein Ex-Uni-Kollege soll die Aussage zurückgenommen haben. Außerdem seien seine DNA-Spuren am Opfer.


button_neue_videos_20130412.png

Autor: (kor, lam)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen