Handys schickten tausende SMS an Notrufnummer

In Vorarlberg

Handys schickten tausende SMS an Notrufnummer

In den USA gekaufte Smartphones haben in den vergangenen Monaten tausende SMS an die Notrufnummer 122 verschickt. Die betroffenen Handy-Besitzer bekamen Rechnungen über mehrere hundert oder über 1.000 Euro. Die Arbeiterkammer Vorarlberg (AK) setzte sich für die belangten Personen ein und stand gleichzeitig vor einem Rätsel: "Sowas hatten wir noch nie", sagte AK-Konsumentenschützer Paul Rusching.

5.733 SMS verschickt

Vier Betroffene hätten sich bisher bei der AK gemeldet, alle hätten ihr Smartphone der Marke Samsung in den USA erworben, sagte Rusching in einer Aussendung. Eine Altenpflegerin aus dem Vorarlberger Unterland sollte eine Rechnung von mehr als 1.700 Euro begleichen, nachdem ihr Handy 5.733 SMS an den Feuerwehrnotruf 122 verschickt hatte. Dieser Fall sei noch nicht bereinigt. Nachzugeben komme aber nicht infrage, so Rusching. "Für den offenkundigen Softwarefehler, der selbst Spezialisten vor Rätsel stellt, können die Konsumenten nicht zur Rechenschaft gezogen werden", sagte der Konsumentenschützer.

Eine Lösung wurde hingegen schon für eine in Altach wohnhafte Frau gefunden. Ihr Smartphone versandte zwischen 28. Jänner und 27. Februar 1.203 SMS an die 122. Die dafür aufgelaufenen Kosten von 348,91 Euro erhielt sie nach Intervention der AK gut geschrieben.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen