Faymann: Peinliches Putzwagen-Posting

Verwirrung

Faymann: Peinliches Putzwagen-Posting

Ein skurriles Posting auf der Facebook-Seite von Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) hat am Dienstag Verwirrung gestiftet. Ein Text zur Erfindung der Fotografie wurde mit einem Bild eines Reinigungskübels illustriert. Für Empörung in der Web-Welt sorgte vor allem der Umstand, dass der Text aus der "Süddeutschen Zeitung" kopiert, jedoch nicht zitiert wurde. Faymanns Team entschuldigte sich.

"Ein Bild, das man sonst nicht sieht. Vor genau 175 Jahren kam die Fotografie offiziell auf die Welt. Sie stammt aus bürgerlichen Verhältnissen - und sie dient bis heute dazu, Haben und Nichthaben, Privates und Öffentliches voneinander zu unterscheiden", lautete der Facebook-Eintrag Faymanns, der mittlerweile wieder gelöscht ist. Urheber - bis auf den ersten Satz - ist allerdings der Journalist Wolfgang Kemp, der in der "SZ" unter dem Titel "Hausgeburt" zum Thema philosophiert. Die Illustrierung durch Reinigungsmaterial - es dürfte im Kanzleramt beheimatet sein - hat der Originalautor übrigens unterlassen.

Empörung und Häme in den Sozialen Medien wie Facebook und Twitter gingen so weit, dass das Social-Media-Team des Bundeskanzlers eine Entschuldigung verfasste: "Dass unser heutiges Posting in Verbindung mit einem interessanten Artikel aus der 'Süddeutschen Zeitung' für Verwunderung oder Aufregung gesorgt hat, tut uns leid. Wir werden in Zukunft verstärkt darauf achten, dass keine missverständlichen Beiträge gepostet werden und stets die korrekte Quellenangabe vorzufinden ist."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen