Rente

© APA

"Hackler" erhalten höchste Pensionen

Die "Hackler" erhalten mit durchschnittlich 1.774 Euro brutto monatlich die höchste Pension. Wie aus jüngsten Zahlen des Hauptverbands der Sozialversicherungsträger vom November 2007 hervorgeht, lag die Durchschnittspensionshöhe insgesamt bei 872 Euro.

Die Invaliditätspension betrug im Schnitt 863 Euro, die Alterspension 1.020 Euro. Die Witwenpension schlug mit 604 Euro zu Buche, die Witwerpension mit 273 Euro. Die Frühpensionen - vorzeitige bei langer Versicherungsdauer, ausgenommen eben "Hackler" - kamen auf 1.299 Euro brutto monatlich im Durchschnitt.

Sozialminister Erwin Buchinger (S) hatte zuletzt in der Fernseh-Pressestunde des ORF die jüngste Pensionserhöhung von bis zu 2,9 Prozent verteidigt. Man müsse an die durchschnittliche ASVG-Pension denken, die bei lediglich rund 1.000 Euro liege. "In so einer Situation kann man nicht sagen, das ist zu lukrativ, zu attraktiv". Die Pensionen sieht Buchinger gesichert, eine Anhebung des Antrittsalters schloss er für diese Legislaturperiode aus.

Zuletzt war die "Hackler"-Regelung - also die Möglichkeit für Männer, bei 45 Versicherungsjahren ab 60 ohne Abschläge in Pension zu gehen und für Frauen bei 40 Versicherungsjahren ab 55 - von 2010 bis 2013 verlängert worden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen