Härtere Strafen für Raser

Längerer Entzug

© TZ ÖSTERREICH / RAUNIG

Härtere Strafen für Raser

Raser sollen künftig länger auf ihren Führerschein verzichten müssen. Einen entsprechenden Beschluss hat der Nationalrat am Dienstagnachmittag einstimmig gefällt. Künftig soll es vom Ausmaß der Übertretung abhängen, wie lange der Schein weg ist.

Längerer Entzug
Derzeit muss man bei einer Übertretung von 40 km/h im Ort und 50 km/h Überland den Führerschein für maximal zwei Wochen abgeben, egal um wie viel die Geschwindigkeit zu hoch war. Nunmehr ist der Schein schon sechs Wochen weg, wenn das Tempo 60 km/h innerorts bzw. 70 km/h Überland überzogen wird. Bei 80 km/h innerorts bzw. 90 km/h außerhalb wird der Führerschein zwölf Wochen eingezogen. Ab einer Überschreitung von 90 km/h innerorts bzw. 100 km/h Überland und bei besonders gefährlichen Verhältnissen wird die Fahrlizenz sechs Monate abgenommen.

Geld aus dem Ausland
Geld will man auch von ausländischen Rasern. Ihnen kann künftig der Autoschlüssel abgenommen werden, bis die Buße beglichen ist.

Etabliert wurde noch eine Art Blaulichtführerschein. In Zukunft werden Mitarbeiter von Feuerwehren und Rettungsorganisationen ihre Einsatzfahrzeuge nach Absolvierung einer Zusatzausbildung auch dann mit der Lenkerberechtigung B lenken können, wenn die Fahrzeuge das für diese Klasse relevante Höchstgewicht von 3,5 Tonnen geringfügig überschreiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen