Wirbel um

Minister macht Rückzieher

Wirbel um "Spionage" bei Rupprechter

Im Büro von Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter herrscht Aufregung. In der Ministerratsvorbesprechung ließ Rupprechter aufhorchen, als er sagte, dass er eine Mitarbeitern "wegen Werksspionage" klagen wird. Nachdem ÖSTERREICH darüber berichtete, ruderte der Minister zurück und dementierte am Sonntag Klagen. Vier Teilnehmer der Sitzung bestätigten ÖSTERREICH allerdings seine ursprünglichen Drohungen.

Die Ereignisse im Rückblick
Vergangenen Montag – in der VP-Ministerratsvorbesprechung mit VP-Chef, Ministern, Bündechefs – staunten die Anwesenden nicht schlecht, als VP-Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter ihnen mitteilte: „Ich werde eine Mitarbeiterin wegen Werksspionage klagen.“ Er habe E-Mails dieser Angestellten – die er „gefeuert“ habe –, in denen „sie sich über mich beschwert und Interna aus dem Ministerium verraten“ habe.

Und, fuhr Rupprechter fort: Er wisse auch, „an wen diese E-Mails geschickt wurden – an die (einst) zwei engsten Mitarbeiter meines Vor-Vorgängers“. Rupprechter nannte keine Namen. Sein Vor-Vorgänger ist freilich Josef Pröll. Der Landwirtschaftsminister kündigte seinen staunenden Kollegen auch Klagen gegen die Ex-Pröll-Mitarbeiter an.

Isabelle Daniel

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 6

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten