Onodi pfeift auf Gusis Hilfe

NÖ-Wahlkampf

© APA-FOTO: HERBERT PFARHOFER

Onodi pfeift auf Gusis Hilfe

Der NÖ-Wahlkampf interessiert. Die Niederösterreicher wie die Medien, aber dafür weniger die Bundesparteien. Für die ÖVP ist Erwin Pröll stark genug, in der SPÖ will sich Kanzler Gusenbauer nicht zu weit in das schwierige Gebiet vorwagen. Also schickt er nur Minister Erwin Buchinger in den Wahlkampf und lässt SP-Chefin Heidemaria Onodi allein im weiten Land. „Das stört mich aber gar nicht, denn das hier ist mein Match“, gab sich Onodi gestern ganz souverän ohne Kanzler.

Hier klicken: Alle Infos zur NÖ-Wahl

Und im Gegensatz zu Erwin Pröll, der sich nach wie vor nicht im Wahlkampf ­befindet, ist bei ihr Kampf schon offiziell. Daher wurde beim gestrigen Ausflug durch Tulln auch ein ORF-Team mitgenommen (heute um 21.05 Uhr in ORF  2). Ihre Tour durch den Bezirk führte sie nach einem Café-Plausch in Absdorf weiter nach Zeiselmauer. Dort warteten etwa 200 Pensionisten auf eine überaus gut gelaunte und allürenfreie Ono­di. „Die ist wirklich lustig“, so ein Beobachter erstaunt.

Unauffällig
Doch dass lustig allein nicht reichen wird, weiß sie freilich auch, immerhin kämpft sie nicht nur gegen die ÖVP, sondern auch gegen Verluste – intern und extern. Kritiker bezweifeln, dass sie ihre 33 Prozent halten kann, extern ist Onodi bis jetzt nicht besonders aufgefallen. Daher jetzt die Offensive. „Die SPÖ war federführend mit ihren Anträgen, bei den Regressansprüchen und der Kinderbetreuung“, so Onodi. Und schießt sogar gegen den allmächtigen Rivalen Pröll: „Dieses Land braucht keine übermächtige ÖVP.“

Ob das Niederösterreich auch so sieht, wird aber erst der 9. März zeigen.

Hier klicken: Alle Infos zur NÖ-Wahl

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen