Team darf nicht mehr Stronach heißen

Wien

Team darf nicht mehr Stronach heißen

„Ich will meinem Land dienen“, wurde Frank Stronach (81) im Wahlkampf nicht müde zu betonen. Lange hielt er seinen Dienst nicht aus: „Frank wird sich im Februar aus dem Nationalrat zurückziehen“, so ein hochrangiges Mitglied seiner Partei hinter vorgehaltener Hand zu ÖSTERREICH. Der Magna-Milliardär hat wegen des überschaubaren Wahlerfolgs und der Streitereien, die darauf folgten, die Lust an der Politik verloren.

Salzburger Partei strich schon Stronachs Namen

Die verbleibenden Mitglieder seiner Partei gehen davon aus, dass er mit seinem Ausscheiden aus dem Parlament auch seinen Namen zurückziehen wird. Daher habe sich das Salzburger Team Stronach bereits in Team Salzburg umbenannt, heißt es.
„Es gibt aber auch steuerliche Gründe“, wissen die Team-Mitglieder. Stronach fürchtet offenbar, die politische Tätigkeit könnte ihn seinen Status als Steuer-Kanadier und damit Millionen Euro im Jahr kosten.

In seiner kurzen Politiker-Karriere nahm er an zwei Parlamentssitzungen teil. Dafür kassierte er 8.307 Euro brutto im Monat – für ihn nur Taschengeld.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen