Amazon-Mitarbeiter streiken

Pünktlich zu Ostern

Amazon-Mitarbeiter streiken

An mehreren deutschen Amazon-Versandzentren haben in der Nacht zum Montag neue Streiks der Gewerkschaft ver.di begonnen. Wie deren Sprecher in Bad Hersfeld und Leipzig mitteilten, legten wie geplant Beschäftigte der Nacht- sowie Frühschichten ihre Arbeit nieder und versammelten sich zu Streikversammlungen oder -camps.

"Die Stimmung ist gut, die Streikbeteiligung passt", sagte ein ver.di-Sprecher in Leipzig. Seinen Angaben zufolge beteiligten sich an dem Versandhandelszentrum in der sächsischen Stadt zunächst etwa 200 Beschäftigte an der Aktion.

Insgesamt bestreikt die Gewerkschaft fünf von acht Amazon-Versandlager in Deutschland. Die Arbeitsniederlegungen in Bad Hersfeld, Leipzig, Rheinberg, Werne und Koblenz sollen bis Dienstagabend dauern.

Ver.di will für die Beschäftigten Tarifverträge nach den Konditionen für den Einzel- und Versandhandel durchsetzen. Bisher zahlt Amazon nach eigenen Angaben Gehälter in einer Höhe, die den Tarifen der Logistikbranche entsprechen. Diese sind niedriger. Ver.di zufolge hält sich der US-Internethändler zudem nicht an Tarife. Der Konflikt läuft bereits seit zwei Jahren. Mehrfach kam es dabei bereits zu Streiks.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten