Drogen waren Tee: Touristin verhaftet

Verwechslung

© APA

Drogen waren Tee: Touristin verhaftet

Weil die Zollbeamten ihren mitgebrachten Eistee fälschlicherweise für Drogen hielten, hat eine Touristin in Australien fünf Tage in Untersuchungshaft verbracht. Ein Gericht sprach der 29-Jährigen am Donnerstag deswegen eine Entschädigung von 5.000 Australischen Dollar (3.367 Euro) zu.

Inhaftierte traumatisiert
Die Philippinin hatte bei ihrer Ankunft am Flughafen von Melbourne am Samstag mehrere Tetrapaks Eistee im Gepäck. Spürhunde schlugen an, und der Zoll kam zu dem Schluss, dass die Frau in drei Päckchen Tee mit Zitronengeschmack Amphetamine transportierte. Spätere Tests bestätigten diese Annahme aber nicht, und die Staatsanwaltschaft zog ihre Vorwürfe gegen die 29-Jährige zurück.

Im Frauengefängnis sei seine vollkommen unschuldige Mandantin zusammen mit schweren Straftäterinnen inhaftiert gewesen, sagte ihr Anwalt Michael Penna-Rees. Sie sei nach den fünf Tagen traumatisiert, habe mehrere Kilo abgenommen und werde nun ärztlich behandelt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen