Fortschritte in Nahost-Gesprächen

US-Vermittler

© Reuters

Fortschritte in Nahost-Gesprächen

Beim Gipfeltreffen des palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu ist es am heutigen Mittwochabend offenbar zu einer Annäherung gekommen. Es habe Fortschritte in der Streitfrage des israelischen Siedlungsbaus gegeben, berichtete US-Vermittler George Mitchell nach der Verhandlungsrunde in Jerusalem. Abbas und Netanyahu hätten ihre Gespräche mit den "Kernfragen" gestartet, was ein positives Signal sei.

"Dass die beiden Anführer sich die schwierigsten Fragen nicht für das Ende ihrer Beratungen aufsparen, ist ein starker Indikator für ihren Glauben daran, dass ein Frieden möglich ist", sagte Mitchell. Die Kernfragen des seit über 60 Jahren ungelösten Konflikts sind die Grenzen des künftigen Palästinenserstaates im israelisch besetzten Westjordanland, der Status des ebenfalls besetzten Ostteils von Jerusalem sowie die Rückkehr der nach der Gründung Israels im Jahr 1948 geflüchteten Palästinenser. Die Gespräche drohen jedoch schon in der Startphase zu scheitern, weil es Israel ablehnt, das mit 26. September auslaufende Moratorium für den Bau jüdischer Siedlungen im Westjordanland zu verlängern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen