Hoeneß im März vor Gericht

München

Hoeneß im März vor Gericht

Es ist die schwerste Stunde für Bayern-Urgestein Uli Hoeneß: Am Montag hat das Landesgericht München II die Anklage gegen ihn wegen Steuerhinterziehung zugelassen – Hoeneß muss fix vor Gericht.

Am 10. März wird dem 61-Jährigen der Prozess gemacht. Zunächst sind vier Verhandlungstage vorgesehen, das Oberlandesgericht will vier Zeugen befragen. Pikant: Am 11. und 12. März sind die Achtelfinal-Spiele der Champions-League. Der FC Bayern stellte sich hinter Hoeneß, er soll Aufsichtsrats-Vorsitzender bleiben. Hoeneß meinte: „Damit konnte man rechnen. Ich bin überrascht, dass meine Selbstanzeige nicht für wirksam erklärt wurde. Ich werde mit meinen Anwälten hart arbeiten, dass wir das Gericht überzeugen können.“

Vorwurf: Er soll Millionen nicht versteuert haben

Der Bayern-Boss hat im Jänner wegen Steuerhinterziehung Selbstanzeige gestellt und gab zu, Kapitalerträge auf einem Konto bei der Züricher Bank nicht versteuert zu haben. Angeblich geht es um 3,2 Mio. Euro. Spekuliert wird, dass es sich um eine höhere Summe handelt. Die Behörden erließen einen Haftbefehl, Hoeneß kam nur gegen Millionen-Kaution frei.

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen