Horror: Frau bei vollem Bewusstsein operiert

Sie überlebte nur knapp

Horror: Frau bei vollem Bewusstsein operiert

Es ist die Horror-Vorstellung schlechthin – Für eine Frau aus Kanada wurde sie jetzt Realität. Sie wachte während ihrer Vollnarkose auf. Bei vollem Bewusstsein musste sie eine Bauchspiegelung über sich ergehen lassen und hätte den Horror-Trip beinahe mit dem Leben bezahlt.

Nachlesen: Alles begann mit Zahnschmerzen – nach 6 Tagen war er tot

Wir schreiben das Jahr 2008. Die Kanadiern Donna Penner klagt über eine sehr starke Monatsblutung. Eine Bauchspiegelung soll Klarheit darüber schaffen, woher die Schmerzen stammen.  Keine große Sache – doch für die damals 44-Jährige wird der eigentlich kleine Eingriff zum Horror-Trip. Zunächst verläuft alles nach Plan: „Der Anästhesist gab mir einen intravenösen Tropf. Dann setzte er mir eine Maske auf und sagte: Atmen sie tief ein.“ – sie schlief ein.

Bei vollem Bewusstsein operiert
Doch kurz danach der Schock: Donna wacht wieder auf! „Ich konnte Leute herumwuseln hören und Maschinen liefen. Ich dachte mir: Gott sei Dank, es ist vorbei.“ Doch zu früh gefreut, als sie plötzlich das Wort „Skalpell“ hört, wusste sie sofort was passiert war. Die Narkose wirkte nicht.

Verzweifelt versuchte sich die Kanadierin bemerkbar zu machen. Doch vergebens, ihr Körper war paralysiert. Dann der erste Schnitt: „Ich habe keine Worte für die Schmerzen – es war furchtbar“, so Donna Penner gegenüber der BBC. „Ich war so gelähmt, dass ich noch nicht mal weinen konnte“.

Horror - sie bekam alles mit
Sie bekam ALLES mit. Jeden schnitt, jedes zupfen. Es muss der blanke Horror gewesen sein: „Weil mein Körper gelähmt war, musste ich künstlich beatmet werden. Obwohl mein Puls bei über 148 war, hatte ich nur sieben Atemzüge pro Minute. Ich war am Ersticken. Es fühlte sich an, als würden meine Lungen verbrennen.“

Die Operation dauerte ganze eineinhalb Stunden. Es waren die schlimmsten eineinhalb Stunden ihres Lebens. Schlussendlich schaffte sie es doch noch Aufmerksamkeit zu erregen, indem sie mit ihrer Zunge am Intubationsschlauch herumspielte.

Panik bricht aus
Es brach Panik aus, eine Schwester schrie sie an: Atme! Doch die Frau war hilflos, ihr Körper immer noch gelähmt. Sie wollte nur noch sterben – doch sie überlebte. Nach dem Horror-Trip kam der Arzt zu ihr. Donna war wieder bei sich: „Ich sagte ihm, dass ich wach war und alles gespürt habe. Die Augen des Arztes füllten sich mit Tränen und er sagte: Es tut mir so leid.“

Noch heute leidet sie an den Folgen des Trips. Sie gewann den Prozess gegen das Krankenhaus und engagiert sich seitdem für Narkoseopfer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen