Iran verweigert Atominspektoren Einreise

Angaben gefälscht

Iran verweigert Atominspektoren Einreise

Der Iran hat zwei Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA bzw. IAEO) die Einreise verweigert. Der Chef des iranischen Atomprogramms, Ali Akbar Salehi, sagte der Nachrichtenagentur Isna am Montag, die beiden Experten hätten vor der offiziellen Veröffentlichung eines IAEA-Berichts den Inhalt des Dokuments preisgegeben und Angaben gefälscht.

Sanktionen verhängt
Sie hätten damit "nicht das Recht", in den Iran einzureisen. Dies habe sein Land in der vergangenen Woche der IAEA mitgeteilt. Namen und Nationalität der betroffenen Inspektoren wurden nicht bekannt.

Die Führung in Teheran steht im Verdacht, unter dem Deckmantel eines zivilen Atomprogramms nach Nuklearwaffen zu streben. Im Atomstreit hatte der UN-Sicherheitsrat Anfang Juni zum vierten Mal Sanktionen verhängt. Darüber hinaus verhängten die USA und die EU verschärfte Strafmaßnahmen gegen den Iran.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen