Kind wegen Internetspiel verhungern lassen

Taiwan

 

Kind wegen Internetspiel verhungern lassen

Ein Kleinkind in Taiwan ist offenbar verhungert, weil seine jungen Eltern so mit Internetspielen beschäftigt waren, dass sie das Füttern vergaßen. Das einjährige Mädchen habe gerade einmal vier Kilogramm gewogen, als die Eltern Anfang dieser Woche seinen Tod meldeten. Normalerweise wiegen Kinder in dem Alter doppelt so viel.

Örtlichen Medienberichten zufolge fanden die Beamten in der Wohnung des Paares ein Mädchen "aus Haut und Knochen mit eingesunkenen Augen", während neben seinem Bett auf einem Computermonitor ein Internetspiel lief. Die Staatsanwaltschaft leitete Ermittlungen gegen die Eltern ein, die beide Anfang 20 sind. Sollten diese für den Tod des Kindes verantwortlich sein, droht ihnen wegen Totschlags bis zu zwei Jahre Haft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen