Mindestens 28 Tote nach Busunfall

Südsudan

Mindestens 28 Tote nach Busunfall

Bei einem dramatischen Zusammenstoß zweier Busse sind am Freitag im Südsudan nahe der ugandischen Grenze mindestens 28 Menschen getötet worden. Nach ugandischen Polizeiangaben war ein aus Uganda kommender Busfahrer auf der linken Fahrbahnseite gefahren und hatte den im Sudan geltenden Rechtsverkehr ignoriert. Nur etwa 50 Kilometer von der Grenze entfernt stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Bus zusammen.

Im Südsudan, der in wenigen Wochen ein unabhängiger Staat wird, sind tausende Markthändler und Arbeiter aus Uganda, die in dem Nachbarland ihren Lebensunterhalt verdienen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen