Mutmaßlicher Attentäter weiter in Lebensgefahr

Boston-Anschlag

Mutmaßlicher Attentäter weiter in Lebensgefahr

 Der schwer verletzte mutmaßliche Attentäter des Boston-Marathons ist nach Angaben der US-Bundespolizei FBI weiterhin nicht vernehmungsfähig. Dzhokhar Tsarnaev (Zarnajew) schwebe noch immer in Lebensgefahr, teilte das FBI am Sonntag unter Berufung auf behandelnde Ärzte mit. "Wir wissen nicht, ob wir ihn eines Tages befragen können", sagte der Bürgermeister von Boston, Thomas Menino, dem Fernsehsender ABC.

Der Sender CNN berichtete, Tsarnaev werde künstlich beatmet und bekomme Schmerzmittel. Der Sender CBS meldete unter Berufung auf Ermittler, der 19-Jährige sei an zwei Stellen von Kugeln getroffen worden und habe viel Blut verloren. Tsarnaev wird in demselben Krankenhaus behandelt wie die Opfer des Marathon-Attentats. Von den fast 180 Verletzten befanden sich laut CNN am Sonntag noch 57 in der Klinik Beth Israel Deaconess, zwei von ihnen schweben weiter in Lebensgefahr.

Diashow Das sind die Boston-Bomber

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

Das sind die Boston-Bomber

Im Prozess um den Anschlag auf den Bostoner Marathonlauf ist Attentäter Dzhokhar Tsarnaev zum Tode verurteilt worden.

1 / 20

Aufgrund einer Genickverletzung Tsarnaevs vermuteten die Ermittler, dass der gebürtige Tschetschene sich auf der Flucht durch einen Schuss in den Mund selbst töten wollte. Am Freitagabend hatte ihn die Polizei nach einer 24-stündigen Verfolgungsjagd gefasst. Sein 26 Jahre alter Bruder und mutmaßlicher Komplize Tamerlan Tsarnaev war in der Nacht zum Freitag nach einem Schusswechsel mit der Polizei gestorben.

Da Dzhokhar Tsarnaev nicht vernehmungsfähig war, konzentrierte sich die Aufmerksamkeit am Sonntag vornehmlich auf den älteren Bruder. Im vergangenen Jahr verbrachte Tamerlan Tsarnaev sechs Monate in der südrussischen Teilrepublik Dagestan und in Tschetschenien. Laut seinem Vater besuchte er dort Verwandte.

Nach Angaben des FBI wurde Tamerlan im Jahr 2011 auf Bitten eines nicht näher genannten Staates verhört, weil er "ein radikalislamischer Partisan" gewesen sei und sich in seinem Herkunftsland in den Untergrund begeben wollte. Laut einem Bericht der "New York Times" war dieser Staat Russland. Dem FBI zufolge brachten die Ermittlungen jedoch "keinerlei Hinweise auf terroristische Aktivitäten" und wurden daraufhin eingestellt.

Der republikanische Senator Lindsay Graham warf dem FBI in einer Fernsehdiskussion vor, wichtige Indizien nicht beachtet zu haben, die auf eine Radikalisierung hindeuteten. "Er besuchte radikale Webseiten, auf denen die davon war, Amerikaner zu töten", sagte Graham im Sender CNN. "Er hat klar seine radikalen Ideen geäußert" und habe sich in radikalislamischen Hochburgen aufgehalten. Der demokratische Senator Chuck Schumer ergänzte in derselben Sendung, er wisse nicht, "ob unsere Gesetze unzureichend" seien oder "das FBI versagt" habe. "Aber wir sind im Krieg mit radikalen Islamisten und wir müssen unsere Strategie ändern."

Video zum Thema So feiert Boston die Festnahme des Attentäters

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

button_neue_videos.png
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen