Mutter soll Töchter fast 1.500 Mal misshandelt haben

Mit Fleischklopfer

Mutter soll Töchter fast 1.500 Mal misshandelt haben

Eine Mutter, die ihre beiden Töchter in fast 1.500 Fällen mit einem Fleischklopfer und anderen Gegenständen misshandelt haben soll, hat vor dem Berliner Landgericht den Großteil der Vorwürfe zurückgewiesen. Sie habe ihre Kinder "nur in seltenen Fällen geschlagen", erklärte die 57-Jährige am Montag zu Prozessbeginn.

Ihr mitangeklagter Ehemann, dem 800 Übergriffe auf die Mädchen in der Wohnung der Familie im Stadtteil Hellersdorf zur Last gelegt werden, schwieg zunächst zu den Vorwürfen. Laut Anklage sollen die Eltern ihre Kinder seit dem Jahr 2000 regelmäßig geschlagen haben. Unter anderem mit einem Fleischklopfer und einem Lattenrost - zur Bestrafung und aus Unzufriedenheit mit den schulischen Leistungen.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten