Ranghoher Al-Kaida-Boss getötet

Pentagon bestätigt:

Ranghoher Al-Kaida-Boss getötet

Das US-Verteidigungsministerium hat die Tötung eines ranghohen Al-Kaida-Führers und eines weiteren Kämpfers des Terrornetzwerks in Syrien bekannt gegeben. Mohammed Habib Boussadoun al-Tunisi, ein "Verantwortlicher für Auslandsoperationen" des Terrornetzwerks sei am 17. Jänner in der nordwestsyrischen Provinz Idlib bei einem Luftangriff getötet worden, teilte das Pentagon am Donnerstag mit.

Laut Ministeriumssprecher Peter Cook war Tunisi an Anschlagsplanungen gegen "westliche Interessen" beteiligt. Tunisi sei 2014 nach Syrien gekommen, nachdem er sich zuvor "mehrere Jahre in verschiedenen Ländern Europas und des Nahen Ostens" aufgehalten habe. Dort habe er mit zahlreichen Extremisten in Kontakt gestanden.

Laut Pentagon wurde im Jänner auch der Al-Kaida-Kämpfer Abd al-Jalil al-Muslimi in Idlib getötet. Der Tunesier sei Ende der 90er-Jahre von den Taliban in Afghanistan ausgebildet worden. Er habe "viele langjährige Kontakte" zu Al-Kaida-Mitgliedern unterhalten, die in Anschlagsplanungen eingebunden gewesen seien.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen