Reichstag wird Hochsicherheitszone

Terror-Angst in Berlin

© Reuters

Reichstag wird Hochsicherheitszone

Die deutsche Polizei hat am Montag die Sicherheitsmaßnahmen rund um das Reichstagsgebäude in Berlin erheblich verstärkt. Sie reagierte damit auf die jüngsten Terrorwarnungen. Das Gebäude ist der Sitz des Deutschen Bundestages.

Wie die Parlamentspressestelle mitteilte, sind die Kuppel und die Dachterrasse für Besucher gesperrt worden. Die Visite ist bei Berlin-Touristen sehr beliebt. Lediglich angemeldete Besuchergruppen dürften das deutsche Parlament weiter besuchen.

Sperren
"In erheblichem Umfang" seien die Kontrollen und andere Maßnahmen zum Schutz des Bundestages verstärkt worden, sagte auch Berlins Innensenator Ehrhart Körting im Innenausschuss des Abgeordnetenhauses. Er sprach von zusätzlichen Sperren und dem Einsatz von 60 Polizisten rund um das Gebäude.

Bereits seit Donnerstag ist das Reichstagsgebäude im Zentrum Berlins mit Absperrgittern gesichert. Die Polizei hat nach eigenen Angaben aber keine Hinweise auf konkrete Pläne islamistischer Terroristen im Hinblick auf den Reichstag. Von Plänen, bestimmte Gebäude zu überfallen, sei nichts bekannt, sagte ein Polizeisprecher.

Hinweise auf Sturmangriff
Nach Medienberichten soll das deutsche Bundeskriminalamt unter anderem die Möglichkeit eines Sturmangriffs mehrerer Terroristen auf den Reichstag in Erwägung ziehen - nach dem Vorbild der Attacken im indischen Mumbai 2008. Damals hatten Terroristen in aufeinander abgestimmten Attacken zeitgleich mehrere Ziele angegriffen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen