Rothemden drohen mit Klassenkrieg

Arme gegen die Elite

Rothemden drohen mit Klassenkrieg

Die thailändische Opposition hat ihre Proteste am Donnerstag fortgesetzt und der Regierung von Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva mit einem "Klassenkrieg" gedroht, falls sie nicht zurücktritt. Für Samstag ist eine Protestfahrt von 2.000 Fahrzeugen durch Bangkok geplant. Derzeit gibt es aber keine Anzeichen, dass sich die Regierung von den Protestaktionen und Drohungen beeindrucken lässt.

  • Zuletzt haben sich tausende Thais Blut abnehmen lassen, dass literweise vor dem Sitz des Premiers verschüttet wurde.

Arme gegen die Elite
"Das ist der Beginn eines Klassenkriegs", sagte Natthawut Saikua, einer der Anführer der Rothemden. Die Führung der Regierungsgegner hat die Protestbewegung zuletzt immer häufiger als einen Kampf der armen Landbevölkerung gegen eine abgeschottete Elite in Bangkok dargestellt.

Fans von Thaksin
Die meisten Demonstranten sind Anhänger des ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra, der 2006 bei einem Militärputsch gestürzt wurde. Die Opposition behauptet, dass der derzeitige Regierungschef Abhisit mit Hilfe der Streitkräfte und der herrschenden Klasse an die Macht gekommen sei. Nur durch Neuwahlen könne die thailändische Demokratie wiederhergestellt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen