Schöne Spionin macht Weltkarriere

Anna Chapman

 

Schöne Spionin macht Weltkarriere

Als Star des vom FBI ausgehebelten Russen-Spionagerings wurde Anna Chapman (28) als „Spy Babe“ und „Bond Girl“ zur Mediensensation: Seit über einer Woche dominieren Details ihres, offenbar recht aktiven, Sexlebens die Weltpresse. Ihr Ruhm könnte sich nach der Überstellung nach Moskau im geplanten „Gefangenenaustausch“ vergrößern: Tell-all-Bücher oder Hollywood-Filmvorlagen sind denkbar. Besonders in ihrem Heimatland Russland ist die schöne Anna ein Superstar, im Web explodierten die Fangruppen.

Image-Korrektur?
Seit 27. Juni schmorte die sexy Spionin, die sich mit tiefem Dekolleté an mögliche Informanten in New Yorks Finanz- und Politzirkel herangemacht haben soll, im Metropolitan Detention Center in Brooklyn in Isolationshaft. Hektisch versuchte sie eine Image-Korrektur, bestand darauf, eine „erfolgreiche Geschäftsfrau“ und kein „spionierendes Partyluder“ zu sein. Laut Anwalt sei sie empört über ihren britischen Exgatten Alex: Der hatte Nacktfotos von ihr verscherbelt, auf einem posiert sie gar mit einem Vibrator. Ihr Ex schwadronierte zudem über Sex-Marathons, Flugzeugklo-Quickies oder SM-Sitzungen. „Ich habe für die Fotos nur posiert, da ich dachte, die sind privat“, so Chapman. Die Erzählungen ihres Ex seien „alles nur Lügen“.

Hilfe kommt auch von ihrer Mutter, Irina Kushchenko: „Meine Tochter ist keine Mata Hari“, spielt sie auf die legendäre Tänzerin an, die in Frankreich während des ersten Weltkrieges wegen Spionage für die Deutschen exekutiert wurde.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen