Tschechen nehmen weiterhin keine Flüchtlinge auf

Migration "größtes Problem Europas"

Tschechen nehmen weiterhin keine Flüchtlinge auf

Der designierte tschechische Ministerpräsident Andrej Babis lehnt eine Aufnahme von Flüchtlingen in seinem Land ab und will auch die Quote zur EU-weiten Verteilung nicht akzeptieren.

Dem Magazin "Focus" sagte Babis auf die Frage, ob sein Land bereit sei, nach der EU-Quote Flüchtlinge aufzunehmen: "Nein, weil das keine Lösung ist. Wir wollen hier nicht, dass uns jemand sagt, welche Flüchtlinge wir nehmen sollen." Die EU könne "nicht den ganzen Planeten retten".

Babis bezeichnete die illegale Migration als "das größte Problem Europas". Zugleich betonte er: "Ich bin pro-europäisch. Europa ist ein Superprodukt."

Seine populistische ANO-Partei hatte bei der Parlamentswahl im Oktober 78 der 200 Sitze im Abgeordnetenhaus gewonnen und ist damit auf die Duldung durch andere Parteien angewiesen. Der 63-Jährige will eine Minderheitsregierung in Prag bilden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen